Netzwerk Termine Partner Infomaterial
Spezialitäten bestimmen das Profil
Die BASF Schwarzheide GmbH ist eine 100-prozentige Tochter des Chemieunternehmens: BASF. –Am Lausitzer Produktionsstandort der BASF-Gruppe sind 1.742 Mitarbeiter beschäftigt (Stand 31.12.2015).
Zur aktuellen Produktpalette gehören Polyurethan-Grundprodukte und -Systeme, Pflanzenschutzmittel, Wasserbasislacke, Technische Kunststoffe, Schaumstoffe, Dispersionen und Laromer-Marken. Künftig schärft der Produktionsstandort sein Profil weiter in Richtung hochveredelte funktionale Materialien und kundenspezifische Lösungen.
Nach Investitionen von mehr als 1,6 Milliarden Euro seit 1990 verfügt der Standort über moderne Produktionsanlagen und eine Infrastruktur, die den spezifischen Anforderungen einer modernen Chemieindustrie gerecht wird. Dazu gehören das umweltfreundliche und energieeffiziente Gas- und Dampfturbinenkraftwerk, eine zentrale Wasseraufbereitungsanlage zur mechanischen und biologischen Aufbereitung der Abwässer sowie eine Rückstandsverbrennungsanlage, in der nicht verwertbare Produktionsrückstände und Abfälle thermisch entsorgt werden.

Neben der hervorragenden Vernetzung mit dem Produktverbund der BASF-Gruppe durch täglichen Ganzzugverkehr zählt die ausgezeichnete logistische Anbindung zu den Vorzügen des Standorts. Ein direkter Anschluss ans Gleisnetz der Deutschen Bahn, eine Anschlussstelle der Bundesautobahn A 13 sowie ein leistungsfähiges Kombi-Verkehrsterminal zur Verlagerung von Transporten von der Straße auf die Schiene und umgekehrt machen den Standort zum attraktiven Logistikknotenpunkt.

11 produzierende und 40 Dienstleistungsunternehmen, die sich bereits auf dem Werksgelände angesiedelt haben, profitieren von den exzellenten Randbedingungen. Neben der geballten Kompetenz eines global agierenden Unternehmens können sie zusätzlich umfangreiche Serviceleistungen in den Bereichen Technik, Analytik und Logistik nutzen.

Für potenzielle Neuansiedler hält das Ansiedlungsmanagement am Standort zusätzliche Dienstleistungen bereit. Diese reichen von Erstberatungen und Machbarkeitsstudien über Behördenkontakte und Unterstützung bei Genehmigungsverfahren bis zur Übernahme kompletter Engineering-und Baumaßnahmen. Kurze Wege und daraus resultierende günstige Kostenstrukturen sind weitere geschätzte Standortvorteile.

Zur Sicherung des Fachkräftebedarfs setzt BASF in Schwarzheide gemeinsam mit den im Kunststoffverbund Brandenburg/Berlin (KuVBB) repräsentierten Unternehmen auf die positiven Wechselwirkungen zwischen innovativen Bildungseinrichtungen und einer vielfältigen Hochschullandschaft sowie eine praxisorientierte Kooperation in einem traditionell chemiefreundlichen Umfeld.

Auf einen Blick

Fläche gesamt: 290 Hektar

Verfügbare Fläche: 50 Hektar

Investitionsvolumen: 1,7 Mrd. Euro (seit 1990)

Unternehmen: über 50

darunter:
Air Liquide GmbH, BASF Business Services GmbH, BASF Schwarzheide GmbH, Bertschi STR Tank-Container Reinigung GmbH, Zeppoil Schwarzheide GmbH, FEURER FEBRA GmbH, SDC Materials GmbH, INEOS Styrolution Schwarzheide GmbH, Alfred Talke GmbH & Co. KG, Fraunhofer IAP, Huntsman P&A Wasserchemie GmbH

Arbeitskräfte: 3300

Standortgesellschaft: BASF Schwarzheide GmbH

Ansprechpartner: 

Jürgen Fuchs - Vorsitzender der Geschäftsführung


Adresse:
Schipkauer Straße 1
D-01986 Schwarzheide

Tel.: +49 (0) 3 57 52 / 6 2489
Fax: +49 (0) 3 57 52 / 66-33463

E-Mail: Andreas.Seide@basf.com

Netz: www.basf-schwarzheide.de

Bilderstrecke

Bilderstrecke