Netzwerk Termine Partner Infomaterial

Überblick

Die neuen Bundesländer sind heute eine wirtschaftlich aufstrebende Region. Insbesondere Mitteldeutschland verfügt über zahlreiche Standortvorteile:

  • •Die zentrale Lage im Schnittpunkt der west- und osteuropäischen Märkte mit gewachsenen Kontakten in die osteuropäischen Staaten
  • •Exzellentes Chemie-Know-how mit Tradition und zukunftsweisenden Technologien
  • •Eine ausgezeichnete Infrastruktur und hervorragende Verkehrsanbindungen an die europäischen Straßen-, Bahn- und Flugnetze.

Dies sind beste Voraussetzungen für die erfolgreiche Fortsetzung der positiven Entwicklung seit 1990. Die deutsche Einheit initiierte einen spektakulären, an Umfang und Tiefe weltweit einmaligen Prozess des Strukturwandels, der alle Lebensbereiche berührt. Anknüpfend an die über mehrere Jahrhunderte gewachsene Tradition als Wirtschafts-, Wissenschafts- und Handelszentrum erreichte Mitteldeutschland in wenigen Jahren einen beispielhaften Aufschwung. Die Öffnung der Europäischen Union nach Osten rückt Mitteldeutschland zudem in das neue Zentrum des europäischen Kontinents – mit unmittelbarer Nähe zu den Staaten Mittel- und Osteuropas. Gemeinsam mit nationalen und internationalen Investoren startete das Mitteldeutsche Chemiedreieck einen überzeugenden Neubeginn. Seine Chemiestandorte bieten beste Voraussetzungen für neue Ansiedlungen. Die gesamte Infrastruktur wurde neu errichtet und entspricht damit modernsten Standards, ebenso die Produktionsanlagen sowie die leistungsfähigen und umweltgerechten Ver- und Entsorgungssysteme. Umfassende Chemiekompetenz verbindet sich mit hoher Chemieakzeptanz. Wettbewerbsfähige Standortbedingungen, eine produktionsgerechte Infrastruktur sowie leistungsbereite qualifizierte Mitarbeiter kennzeichnen diese Region. In Mitteldeutschland wurden seit 1990 aus privaten und öffentlichen Mitteln über 100 Milliarden Euro gezielt in Verkehrswege, Industrieanlagen, Logistik-, Dienstleistungs-, Handels- und Wissenschaftseinrichtungen investiert. Von diesen Vorleistungen profitiert nicht nur die ansässige Wirtschaft, sie bietet auch Neuansiedlungen perfekte Startbedingungen im Wettbewerb des nach Osten wachsenden europäischen Marktes. Wirtschaft und Wissenschaft bilden – nach einem Jahrzehnt des Wandels, der Sanierung und Modernisierung – die Eckpfeiler der künftigen Entwicklung. Ihr Zusammenspiel macht Mitteldeutschland zu einem attraktiven Industrie- und Innovationsstandort für Investoren, die den europäischen Markt aus seiner Mitte heraus effizient erschließen wollen.

Stoffverbund im Mitteldeutschen Chemiedreieck:

Schwerpunkte

CeChemNet fördert gezielt und engagiert die Ansiedlung neuer Investoren und den Ausbau vorhandener Betriebe in den Chemieparks Mitteldeutschlands.

Die Partner des Netzwerkes beraten und unterstützen Unternehmen insbesondere an osteuropäischen Chemiestandorten bei der Bewältigung komplexer Restrukturierungs- und Entwicklungsprojekte.